Pressehütte Mutlangen


Reservisten-Kameradschaften (Militär- und Kriegsfreunde) auf der Ostalb

Die "Kreisgruppe Ostwürttemberg/Alb-Donau" umfasst die Landkreise GP, HDH, AA und UL. Hier die alphabetisch geordneten Gruppen: RAG Schießsport Donau-Iller, RAG Schießsport Ostwürttemberg, ResMusZg 28 Ulm, ResOffz Donau-Iller, RK Aalen, RK Abtsgmünd, RK Amstetten, RK Bermaringen, RK Burgberg, RK Dewangen, RK Geislingen, RK Giengen, RK Göppingen, RK Heidenheim, RK Langenau, RK Ohmenheim, RK Schwäbisch Gmünd, RK Ulm, RK Waldhausen, RK Westhausen, Traditions RK, Transportbataillon 492/498. Quelle / Stand 2017

Zitat: "Reserve der Bundeswehr erstmals im Koalitionsvertrag"

Website des Reservistenverbandes vom 27.11.2013: "Der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung steht und wurde heute von den Parteivorsitzenden vorgestellt. Die Reserve der Bundeswehr hat erstmalig Eingang in den Vertragstext gefunden. Damit wird der großen Bedeutung der Reservisten in der Bundeswehr von heute maßgeblich Rechnung getragen.

Der Präsident des Reservistenverbandes, Roderich Kiesewetter MdB, erklärt hierzu: "Die Reserve ist für die aktive Truppe unersetzlich. Ihre Bedeutung hat im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr sogar zugenommen." Abgeordneter Kiesewetter war für die CDU Mitglied der Arbeitsgruppe Auswärtiges, Verteidigung und Entwicklungszusammenarbeit während der Verhandlungen. Der Verband begrüßt ausdrücklich den Vertragsinhalt. Die neue Bundesregierung wird die Anpassung und Vereinfachung der Vergütung sowie der rentenrechtlichen Absicherung der Reservisten prüfen und die Vereinbarkeit zwischen Reservistendienst und Zivilberuf gezielt fördern. Kurzum: Es wird unseren Bürgern einfacher gemacht, sich für die Heimat zu engagieren.Herausgehoben wird auch die Bedeutung der jüngst aufgestellten und vollständig aus Reservisten bestehenden Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSU-Kräfte). Deren angemessene Ausstattung soll gewährleistet werden. Der Reservistenverband war von Anfang an bei der Gestaltung und Planung der RSU-Kräfte beteiligt. Die gesteigerte Aufmerksamkeit, die die Reserve im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr erlangt hat, spiegelt sich im Koalitionsvertrag wider. Der Reservistenverband erkennt die Bedeutung dieser Entwicklung und wird weiter tatkräftig für die Interessen der Reservisten in Deutschland einstehen. (Roderich Kiesewetter MdB ist Präsident des Reservistenverbandes. Er war in den Koalitionsverhandlungen Mitglied der Arbeitsgruppe Auswärtiges, Verteidigung und Entwicklungszusammenarbeit. Im Koalitionsvertrag steht die betreffende Passage auf Seite 177.)

Foto oben: "Die traditionelle Männerwallfahrt der Reservistenkameradschaft Westhausen (Ostalbkreis) führte in diesem Jahr im Zeitraum vom 15.-16. Juni 2002 in die militärhistorisch bedeutsame Stadt Koblenz am Rhein"

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Von der Website der Reservisten: "Die inzwischen schon zur Tradition gewordene zweitägige Männerwallfahrt der Reservistenkameradschaft Westhausen (Ostalbkreis) führte in diesem Jahr im Zeitraum vom 05.-06. Juli 2003 in die Eifel und die Ardennen, um im Rahmen einer militärgeschichtlichen Rundfahrt in Deutschland, Belgien und Luxemburg die Ardennenoffensive des Dezembers 1944 nacherleben zu können."  Foto: Reservisten bei Verdun.

Die Kreisgruppe Ostwürttemberg/Alb-Donau:

Unsere Forderung: Auflösung aller Reservistenkameradschaften. Keine Zusammenarbeit mit Reservisten!

 

Home  Impressum  © Pressehütte Mutlangen